So schützen Biotech-Unternehmen sensible Forschungsdaten

Von Brigitte Ehret am 19. September 2018

Laborant mit Schutzbrille

Zur Jahrtausendwende als Spezialist für biologisch wirksame Zuckerverbindungen (Glykobiologie) und zelluläres Engineering gegründet, befindet sich die Berliner GLYCOTOPE GmbH heute mitten in der Entwicklung von innovativen Immun-Onkologieprodukten zur Behandlung von Krebserkrankungen. eigene pharmazeutische Therapeutika. Eine innovative Technologie zur Optimierung von Zuckerstrukturen auf Proteinen in optimierten humanen Zelllinien ermöglicht es, bestehende und neue Medikamente für den menschlichen Organismus effektiver und verträglicher zu gestalten.

Möglich wurde dieser Erfolg schließlich durch Anschubfinanzierungen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Investitionsbank Berlin in Höhe von knapp 4 Millionen Euro, Investitionen von Investoren mit einem Gesamtvolumen von 220 Millionen Euro.

Finanzierung: Austausch VERTRAULICHER Informationen

Nach den ersten Erfolgen in der Forschung und Entwicklung waren bei GLYCOTOPE Überlegungen nach passenden Finanzierungsmodellen für die weitere Unternehmensentwicklung erfolgt. Dabei hatte das Unternehmen es sich zunächst offengelassen, ob die lange und teure Zeit der klinischen Entwicklungen mit Auslizenzierungen oder Venture Capital beziehungsweise externen Investoren finanziert werden sollte.

Unabhängig davon stand für die Verantwortlichen bei GLYCOTOPE aber fest, dass während jeglicher Überlegungen über neue Business-Opportunities und im Zusammenhang mit der Due Diligence einen Softwareanbieter benötigten, um die hoch sensiblen und teilweise recht großen Datenmengen jederzeit sicher austauschen zu können.

Sichere Zusammenarbeit mit Partnern

Da im Bereich der Biotechnologie heute kaum mehr etwas ohne strategische Vermarktungs- und Vertriebspartner wie Pharmaunternehmen oder private Investoren geht, brauchte der Anbieter eine technische Lösung für die sichere Zusammenarbeit. Dabei ging es in erster Linie um die Bereitstellung von präklinischen und klinischen Daten und Informationen, die zum Teil an Terabytes heranreichten.

Collaboration und Due Diligence aus einer Hand

Im Zuge der Suche nach einer geeigneten Software entschied sich GLYCOTOPE schließlich für Brainloop. Wir konnten mit unseren umfassenden Funktionen für Collaboration und Due Diligence punkten sowie unserem führenden Sicherheitskonzept.

Zahlreiche Teilnehmer nutzten unsere Lösung seit der Einführung im Jahr 2014 für den Austausch diverser biopharmazeutischer Forschungs- und Entwicklungsergebnisse bis heute.

Lesen Sie in der Success Story, welche Funktionen und Services GLYCOTOPE überzeugten und wie sie unsere Datenraum-Technologie heute einsetzen.

 Jetzt Success Story herunterladen

Informationssicherheit, Collaboration, Due Diligence, Kunden
Kostenlose Brainloop Demo: Jetzt Demo vereinbaren!

Das könnte Sie auch interessieren:

Vertrauliches schützen unter regulatorischen Vorgaben
Vertrauliches schützen unter regulatorischen Vorgaben

Erste Financial Services nutzt Brainloop und profitiert sowohl von der Sicherheit vertraulicher Informationen als auch der effizienten Zusammenarbeit.

Weiterlesen
Zentrale Sicherheitsrichtlinien für den Know-how-Schutz
Zentrale Sicherheitsrichtlinien für den Know-how-Schutz

Bei Nordex SE steht die Informationssicherheit hoch im Kurs. Daher kommt Brainloop weltweit beim Schutz vertraulicher Dokumente zum Einsatz.

Weiterlesen
Vertrauliche Dokumente schützen – inhouse versus SaaS
Vertrauliche Dokumente schützen – inhouse versus SaaS

Vertraulichkeit as a Service: Brainloop punktet mit einem umfassenden Sicherheitskonzept. Und der Applikationsbetrieb samt Hardware ist auch inklusive.

Weiterlesen
Credit Suisse tauscht Daten mit externen Partnern mit Brainloop
Credit Suisse tauscht Daten mit externen Partnern mit Brainloop

Die Grossbank teilt vertrauliche Informationen mit externen Asset Managern compliant und gesetzeskonform mit Brainloop CollaborationRoom.

Weiterlesen

Ihre Meinung zum Thema:

Brainloop Blog: Jetzt abonnieren
New call-to-action